Was ist Digitalisierung?

Der heutige Verbraucher ist besser informiert als je zuvor. Zwischen Google-Suchanfragen und Kundenbewertungen können sie in Sekundenschnelle fast alles herausfinden, (so-geht.digital) was sie über die Produkte Ihres Unternehmens wissen möchten.

Laut Episerver möchten nur 17 Prozent der Verbraucher beim ersten Besuch der Website einer Marke in erster Linie etwas kaufen – der Rest dient dazu, „zu stöbern, Preise zu prüfen und zu vergleichen“.

Gleichzeitig steigen auch die Verbrauchererwartungen. Sie suchen nicht nur das beste Produkt, sondern auch das beste Unternehmen – eines, dem sie vertrauen und mit dem sie sich persönlich verbunden fühlen können.

In einer von Salesforce durchgeführten Studie gaben 80 Prozent der Verbraucher an, dass die Erfahrung eines Unternehmens ebenso wichtig ist wie seine Produkte und Dienstleistungen. 95 Prozent von ihnen gaben außerdem an, dass sie einem Unternehmen, dem sie vertrauen, eher die Treue halten.

Wie können Unternehmen die ständig steigenden Anforderungen des modernen Verbrauchers angemessen erfüllen? Die Antwort liegt in der vierten industriellen Revolution, die allgemein als Industrie 4.0 bekannt ist.

Begrüßung der Industrie 4.0

Laut einem PwC-Bericht geht es in Industrie 4.0 um „Unternehmen, die sich durch E-Commerce, digitales Marketing, soziale Medien und das Verbrauchererlebnis […] durch die vertikale Integration von Forschung und Entwicklung, Herstellung, Marketing und Vertrieb am Verbraucher orientieren. und andere interne Abläufe sowie neue Geschäftsmodelle, die auf diesen Fortschritten basieren. “

Dies kann erreicht werden, indem digitale Technologien wie Cloud, Big Data, Internet der Dinge, 3D-Druck und Augmented Reality verwendet werden, um alle beweglichen Teile eines Unternehmens vollständig zu integrieren und so den Betrieb und das Wachstum voranzutreiben.

Ein Bericht von Deloitte besagt, dass sich Industrie 4.0 ändern wird:

Wie wir Dinge machen

Wie diese Dinge bewegt werden (durch autonome Logistik und Verteilung)
Wie Verbraucher mit ihnen interagieren
Die Erfahrungen, die sie im Umgang mit Unternehmen erwarten
Viele Unternehmen werden langsam aber sicher dazu gedrängt, neue Technologien einzusetzen, um die traditionellen Industrie- und Herstellungspraktiken zu beschleunigen und damit Industrie 4.0 Wirklichkeit werden zu lassen.

Es gibt jedoch viele, die tatsächlich eher digitalisieren als digitalisieren – zwei Begriffe, von denen allgemein angenommen wird, dass sie austauschbar sind (sie sind es nicht).

Anwendungsfälle der Digitalisierung

Der zuvor erwähnte QR-Code ist in der Tat eines unserer Kernprodukte von ScanTrust. Wir sind der festen Überzeugung, dass eine sichere Digitalisierung für jedes Unternehmen, das sich mit physischen Gütern befasst, enorme Vorteile hat, unabhängig von der Branche, in der Sie tätig sind.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, folgen Produktlieferungen in der Regel einem sehr standardisierten Prozess. Der oben erwähnte PwC-Bericht beschreibt es als solches:

Das Marketing-Team wird die Verbrauchernachfrage analysieren und auf der Grundlage ihrer Ergebnisse versuchen, den Umsatz für den kommenden Zeitraum vorherzusagen
Unter Berücksichtigung dieser Zahlen wird die Fertigung Rohstoffe, Komponenten und Teile bestellen, um sich auf diese Nachfrage vorzubereiten
Das Vertriebsteam wird die bevorstehenden Änderungen der Produktmenge in der Pipeline berücksichtigen und die Verbraucher darüber informieren, wann sie mit ihren Lieferungen rechnen können
Wenn alles gut geht, ist die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage an jedem Punkt des Systems so gering wie möglich
Der Bericht fährt natürlich fort, dass dies „selten vorkommt“, was hauptsächlich auf die mangelnde Transparenz zwischen Teams und Abteilungen zurückzuführen ist. Keines der „Glieder in der Lieferkette versteht wirklich, was ein anderes Glied tut oder braucht.“

Die Vision von Industrie 4.0 ist es, eine digitale Lieferkette aufzubauen, die die Mauern einreißt und für alle Beteiligten vollständig transparent macht. Dies würde erfordern, dass Unternehmen nicht nur digitalisieren, sondern auch digitalisieren.

Der Rest dieses Artikels befasst sich mit Beispielen, wie die Digitalisierung Ihre Geschäftsprozesse verbessern kann, unabhängig davon, ob Sie für die Überwachung der Lieferkette, den Verkauf Ihrer Marke oder die Vermarktung von Produkten verantwortlich sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *